RegistrierungVGUser-Google-MapMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZur Startseite

Forum des Vereins Fellgesichter e.V. » Ernsthaftes » Hund und Katze » Ein Hund kommt zu einer Katze » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Babs   Zeige Babs auf Karte
Administrator




Dabei seit: 03 Mar, 2009
Beiträge: 4595

Guthaben: 40 Euro

Aktienstand: 0 Stück

User werben:
geworbene User: 0
Herzen Status:
erhalten: 14
vergeben: 38


Knuddels: 15

Meine Fellgesichter: :
Bianca
Lerka
Szilvi
Napsi
Wede
Fürti
Ewig im Herzen:
Tassilo, Piroschka
Gitta und Bubi
Alter:: 50
Wohnort: Bad Honnef

Deutschland

Achtung Ein Hund kommt zu einer Katze Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ein Hund kommt zu einer Katze

In der Regel verstehen sich Katzen und Hunde - vorausgesetzt sie haben ihre unterschiedlichen
Sprachen gelernt. So äußert ein Hund mit Schwanzwedeln freundliche Gefühle, während dies
bei der Katze Verärgerung und Zorn bedeutet. Der Hund hebt die Pfote als freundschaftliche
Geste. Für die Katze ist es eine ernst zu nehmende Drohung.

Katzen und Hunde leben am ehesten friedlich zusammen, wenn sie gemeinsam aufwachsen.
Auf jeden Fall sollten ihre Persönlichkeiten zusammen passen.

Gehen Sie dennoch davon aus: Ein erwachsener Hund wird eine Katze im Allgemeinen jagen,
und diese wird weglaufen oder sich verteidigen. Sind die beiden jedoch aneinander gewöhnt,
betrachtet der Hund die Katze meistens als Mitglied des Rudels. Bevor es allerdings so weit ist,
müssen Sie dafür sorgen, dass es bei der ersten Begegnung erst gar nicht zur Beutejagd
kommt.

Vorbereitung:

Die Wichtigste Frage ist: Wie denkt/en Ihre Katzen/die Katze über einen Hund.

Sind das Fluchtkatzen oder Angriffskatzen, Provokateure oder kann es sein, dass Sie einen
Freigängern durch einen Hund in Flucht schlagen, also dass die Katze nicht mehr kommt?
Beachten Sie auch positive Extremsituationen: Wie reagieren die Katze, wenn sie plötzlich von
einem Hund stundenlang nass geschleckt werden? Oder wenn der Hund ihnen die Spielsachen
stielt, weil er sie damit zum Spielen auffordern möchte?

Haben Sie sich ausreichend über die unterschiedlichen Körpersprachen informiert und können
eingreifen und klären, wenn es Missverständnisse zwischen Hund und Katze gibt.
Beziehungsweise: Sind Sie sich der Aufgabe bewusst, dass Sie klären müssen, weil es am
Anfang nicht alles klappen kann? Denn: Die Körpersprache der Hunde ist anders als die der
Katzen und kann zu ganz heftigen Missverständnissen führen. Und da verhält es sich manches
Mal wie bei Menschen: Die einen lernen Fremdsprachen sehr leicht, die anderen nie.

Gewöhnen Sie Ihre Katze zuvor an die Laute eines Hundes, indem Sie ein paar Wochen lang
mehrmals täglich (für kurze Intervalle) ein Band mit Hundegebell abspielen. Bei Freigängern ist
dies besonders schwierig, sie kennen Hunde – und oft ist das bereits nicht positiv belegt.

Beginnen Sie mit geringer Lautstärke und steigern Sie es allmählich. Schocken Sie die Katze
nicht damit, dass man ihr irgendeinen befreundeten Hund zum Testen präsentiert, sondern
überlegen Sie gut, welchen Hund sie einladen können, um herauszufinden, wie sie danach
überhaupt auf Hunde reagieren wird.

Sie sollten die Futterstelle Ihrer Katze an erhöhter Stelle einrichten, damit sie während des
Fressens nicht gestört werden kann. Wenn Sie dies tun, bevor der Hund kommt, helfen Sie Ihrer
Katze, sich an den Platzwechsel unter friedlichen Bedingungen zu gewöhnen.

Sorgen Sie dafür, dass das Katzenklo für den Hund tabu ist. (Katzenklo mit Haube, erhöht
aufstellen oder Gitter davor installieren, über das die Katze springen kann, der Hund aber nicht.)

Sorgen Sie dafür, dass die Katzenspielplätze und Hundespielplätze getrennt sind – überlegen
Sie, wo die unterschiedlichen Schlafstätten sind und gewöhnen sie die Katze bereits daran.


_______________


Wir werden in Ewigkeiten nicht mehr gut machen
können, was wir den Tieren angetan haben.

Mark Twain, (1835 - 1910)

02 Dec, 2010 12:14 06 Babs ist offline Email an Babs senden Homepage von Babs Beiträge von Babs suchen Nehmen Sie Babs in Ihre Freundesliste auf
Tina Tina ist weiblich   Zeige Tina auf Karte
Moderator




Dabei seit: 04 Jan, 2010
Beiträge: 1131

Guthaben: 20 Euro

Aktienstand: 0 Stück

User werben:
geworbene User: 0
Herzen Status:
erhalten: 8
vergeben: 0


Knuddels: 11

Meine Fellgesichter: Laika, Keiko, Farkas und Prinzessin Frosty sowie unser geliebtes im Herzen unser geliebtes Ivobärchen, unser Meximäuserich , Kantorwölfchen und 6 zauberhafte Samtpfoten
Alter:: 49
Wohnort: Köln

Deutschland

Achtung Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Katze Katze Katze Katze Katze Katze Katze Katze Katze Katze Hund Hund2 Hund2


Nun etwas aus dem reichen Erfahrungsschatz des Wahner Streichelzoos:

Also meine Krallenmafia wurde keinenfalls wie beschrieben deutsch-gründlich auf den Einzug eines Hundes vorbereitet, obwohl ich die Idee mit dem Hundegebell auf Band ja lustig finde, dann hätten meine Miezen wahrscheinlich direkt gesagt sowas kommt uns nicht ins Haus.....

Nein die Miezies wurden einfach überrascht so wie ihre Mama, die hatte nämlich den Einzug eines Schäferhundmädchens keinesfalls geplant. Ich war viele Jahre überzeugte Katzenmama und hatte eigentlich auch nicht die nötige Zeit für einen Hund. Aber dann wurde mein Bruder im Park angesprochen ob er nicht mal eben auf den Hund aufpassen könnte........und der Besitzer ward nicht mehr gesehen. Daraufhin wurde die arme Wuffeline bei verschiedenen Bekannten tageweise untergebracht, weil das Brüderlein um seine Miezekatzen fürchtete. An einem Donnerstag im November war ich dann bei meinem Bruder zu Besuch als es an der Tür klimgelte und ein Bekannter stand mit einem ziemlich heruntergekommenen Schäfi vor der Türe und sagte mein Bruder müsse sich selber um den Hund kümmern, weil er Ärger mit seinem Vermieter habe. Etwas verdutzt nahm ich das ängstlich guckende Schäfimädchen in Empfang und es war Liebe auf den ersten Blick. Ich entschloss mich kurzerhand die Maus zu mir zu nehmen und das mit den Miezies aus zu probieren. Laikalinchen reiste also auf dem Rücksitz meines Beetles mit ins Katzenhäuschen. Ich führte sie an der Leine ins Haus und beobachtete die Reaktionen auf beiden Seiten. Meine Katzen waren erstaunlich gelassen, guckten sich das komische Tier mit Abstand an , manche zischten dann auch mal vorsichtshalber......, der Hund guckte nur neugierig, gab aber keinen Laut von sich. Das blieb auch mindestens 2 Wochen so, ich hatte schon Zweifel ob mein Hund überhaupt bellen kann, Nachts trennte ich Katzen und Hund zur Vorsicht, genauso wenn ich nicht da war.

Nach einiger Zeit habe ich dies auch nicht mehr getan, weil Katzen und Hund sich mochten und auch schonmal zusammen lagen.
Mittlerweile habe ich 3 Hunde und die Eingewöhnung funktioniert immer schneller. Wichtig ist meiner Auffassung nach , das man bei der Auswahl des Hundes schon drauf achtet , das dieser sich eignet, Hunde mit ausgeprägtem Jagdtrieb sind da nicht die Richtigen. Besonders wenn man so wie ich große Hunde liebt und auch noch Schäfis und Nordische, sollte man sich vorher genau informieren wie der Hund zu Katzen steht um die Samtpfoten nicht ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bei meinen bewusst angeschafften Hunden war das ein wichtiges Auswahlkriterium.

Deswegen immer Katzenprobe mit der neue Hund nicht die Katzen frühstückt.

So genug Geschichten aus dem Streichelzoo.

LG und wuff und mauuu Tina und der Streichelzoo

_______________
Gott wünscht, daß wir den Tieren beistehen, wenn sie Hilfe bedürfen. Ein jedes Wesen in Bedrängnis hat gleiche Rechte auf Schutz.
(Franz von Assisi, (1182 - 1226), , katholischer Heiliger, Stifter des Franziskanerordens )

03 Dec, 2010 14:54 08 Tina ist offline Email an Tina senden Beiträge von Tina suchen Nehmen Sie Tina in Ihre Freundesliste auf
Steffi25 Steffi25 ist weiblich   Zeige Steffi25 auf Karte


Dabei seit: 05 Oct, 2009
Beiträge: 283

Guthaben: 0 Euro

Aktienstand: 0 Stück

User werben:
geworbene User: 0
Herzen Status:
erhalten: 2
vergeben: 1


Knuddels: 20

Meine Fellgesichter: Pflegen ist für mich immer wieder auf neue Fellgesichter einzugehen und sie bestmöglichst zu betreuen und zu vermitteln !!!


Eigene Hunde: Landor (Labrador-Bordercollie) , Borka und Kara und zu 99%die Fluse
Alter:: 26
Wohnort: 59909 Bestwig



Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Ein kleines Beispiel wie es laufen könnte !!!



Für Insider , der Hund neben unserer jüngsten Katze ist Yogi und zu ihren Füßen liegt Lufi!!!

06 Jan, 2011 23:15 19 Steffi25 ist offline Beiträge von Steffi25 suchen Nehmen Sie Steffi25 in Ihre Freundesliste auf Füge Steffi25 in deine Contact-Liste ein
blackbirdsland   Zeige blackbirdsland auf Karte




Dabei seit: 10 May, 2011
Beiträge: 109

Guthaben: 0 Euro

Aktienstand: 0 Stück

User werben:
geworbene User: 0
Herzen Status:
erhalten: 1
vergeben: 3


Knuddels: 0

Meine Fellgesichter: 1 Hund, 2 Katzen, 2 Ratten, 4 Mäuse, 2 Kaninchen
Alter:: 47
Wohnort: Graz



Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

also das bild ist toll Herz

jetzt erzähle ich mal von mir daheim.

ich habe meine katzendiva weibi (sie ist jetzt 10 jahre bei mir) und sie war eine einzelkatze,
weil ihr das gefiel.
inzwischen kamen mäuse,ratten & kaninchen dazu.
weibi nimmt sie alle an...anfangs beobachtet sie,schnuppert und hat nichts dagegen Spitze

vor etwa einem knappen jahr musste mein sohn auf montage und er brachte seine
süsse katze lady (etwa 2 Jahre alt) zu mir.meine weibi war entsetzt und fauchte,dann verschwand sie am schlafzimmerkasten und kam nie mehr herunter.ich fütterte sie oben und wenn sie aufs katzenklo musste,wurde gefaucht und sich wieder auf den kasten geflüchtet.
lady war eine zauberhafte katze,anfangs etwas schüchtern,liess sich aber am 2.tag schon streicheln.ich hatte mir soooo sehr gewünscht,dass sich die beiden wenigstens halbwegs aneinander gewöhnen.aber leider wurde nichts daraus.weibi kam nur wegen katzenklo vom kasten und lady begann sie zu verfolgen-ihr nachzulaufen-was weibi so gar nicht mochte. das ging leider auf dauer gar nicht gut,denn es begannen auch kämpfe.
so konnte ich lady leider nicht bei mir behalten,was mir extremst leid tat!ich denke heute noch an sie! Ich Idiot!
einige zeit später schien mir,weibi ist es fad.weiss nicht,sie sass einfach herum,war aber eigentlich immer einzelkatze und lehnte andere ab.
im november 2010 entdeckte ich eine anzeige im internet von einer dame,die ihre 11 jährige katze aufeinmal nicht mehr behalten konnte.ich meldete mich und julie wurde mir gebracht.
komischerweise wurde da nicht gefaucht-beiderseits nicht.
nur mit mir hatte julie ab dem 2.tag ein problem.ich durfte sie 7 monate lang nicht hochheben,nicht streicheln,nicht kuscheln.das fand ich sehr traurig,für sie und auch für mich!
manchmal hab ich versucht,ihr zu zeigen,dass ich ihr nichts tue und hob sie hoch....wow wildkatze...sie kratzte und fauchte und knurrte...aber wie!!
tja vor ca.1 monat aufeinmal kroch sie -während ich schlief-zu mir aufs bett,schnurrte,schmuste,als ob sie das schon immer getan hätte.ich war echt paff!! 96-lalala
nun kam vor knapp 2 wochen Hóka zu uns.
wenn jemand zu mir in die wohnung kommt,verstecken sich die beiden katzen erstmal unter dem bett im schlafzimmer oder am balkon.
ich begrüsste Hóka...Krisztina liess sie dann von der leine
und sie schnüffelte sich so durch die wohnung. Verliebt
im schlafzimmer aufeinmal ein lautes fauchen & kreischen und weibi "flog" förmlich an mir vorbei Glaubichnicht
ganz normal die reaktion,auf den unerwarteten besuch,dachte ich mir.
von da an verzog sich weibi auf den hohen küchenschrank.
küche ist mit einem türgitter abgesperrt,da meine beiden kaninchen frei laufen.
mit kaninchen,wildkatze julie usw.gab es keinerlei problem.julie stolziert cool an Hóka vorbei,sie beschnuppern sich und es gibt keine nachlauferei.
weibi verharrt auf dem hohen küchenschrank und kommt nur wenn sie Hóka nicht wahrnimmt,runter aufs 2.katzenklo in der küche.
also den geschockten blick von weibi hab ich noch nie bei ihr gesehen! Nixsehen
ich bekam nach 10 tagen ohne veränderung echt panik,was ich meiner langjährigen katze weibi antue!
ich konnte nicht schlafen,weil ich mir den kopf zerbrach,was ich tun soll.
so habe ich barbara und silvia geschrieben,dass ich so nicht weitermachen kann.
beide waren toll,sie haben mich angerufen und mir geschrieben und mir mut gemacht. Verbeugung
ich habe die ratschläge befolgt und habe nicht mehr so ein schlechtes gewissen!
jedenfalls,nun habe ich Hóka fast 2 wochen (genau 13 Tage) Hund2
sie ist eine ganz liebe!! Herz sie ist keineswegs faul,sie möchte immer raus.
weibi kommt ab und zu,wenn ich in die küche gehe,vom Küchenkasten herunter und spaziert vorsichtigst über die arbeitsfläche,um etwas gutes zu erbetteln.sie lässt sich von mir streicheln,aber sie kommt halt (noch) nicht aus der küche,auch nicht auf den boden in der küche!
manchmal erscheint mir ihr blick sehr traurig.natürlich hab ich noch immer ein schlechtes gewissen,
wenn ich sie so sehe! Katze
jedes tier bei mir soll glücklich sein! Bussi2
sie sind ALLE meine schätze!! Herz
und so werde ich jetzt nicht aufgeben.ich möchte aber auch,dass weibi wieder frei herum laufen kann
und sie nicht am küchenschrank verbleibt! Noe
mein grösster wunsch,wäre es,
dass weibi wieder genauso zu mir kuscheln kommt,wie vorher,so wie Hóka es tut;
am besten gemeinsam!! Hund2 Katze

_______________
Lg.Manuela & Hóka mit Tierfamilie

13 Jun, 2011 01:01 08 blackbirdsland ist offline Email an blackbirdsland senden Homepage von blackbirdsland Beiträge von blackbirdsland suchen Nehmen Sie blackbirdsland in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: --------- YIM Screenname: -----------
silviaf silviaf ist weiblich   Zeige silviaf auf Karte
Administrator


Dabei seit: 19 Mar, 2010
Beiträge: 1190

Guthaben: 0 Euro

Aktienstand: 0 Stück

User werben:
geworbene User: 0
Herzen Status:
erhalten: 8
vergeben: 16


Knuddels: 14

Meine Fellgesichter: Fanni, Farina, Puppi - und Rosi im Herzen
Alter:: 53
Wohnort: NÖ



Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Jetzt schreib ich auch noch, wie das bei uns war - teilweise hab ich es eh schon an Manuela direkt gemailt.

Ich habe die kapriziöseste Katze der Welt, Puppi. Als vor sechs Jahren Fanni als fünfwöchiges
Findelhundbaby kam, ist Puppi ganz genau einen Monat lang nicht ins Haus gekommen. Ich habe
sie im Stadel gefüttert, weil ich Angst hatte, dass sie überhaupt auszieht.
Nach diesem Monat kam sie wieder ins Haus - wie wenn niemals etwas gewesen wäre.

Beim Eingewöhnen von Farina hab ich es nun anders gemacht. Ich habe Puppi ins Haus gesperrt
und so lang drin behalten, bis sie sich an Farina gewöhnt hat. Diesmal hat es nur zwei Wochen gedauert.

Lass deinem Weibi Zeit. Für Katzen sind ein paar Wochen gar nichts - manche brauchen ziemlich
lang, um eine geänderte Situation zu akzeptieren. Aber sie gewöhnen sich!

Als Rosi kam, war meine damalige Katze Bobo 15 Jahre alt und keine Hunde gewöhnt. Bobo war
fassungslos über den Feind in ihrem Haus. Nach zwei, drei Monaten lag Bobo sehr oft neben Rosi
auf Rosis Matratze oder auf meinem Bett.

Ich kenne das schlechte Gewissen der Katze gegenüber - dass man sich denkt, die hat doch
ältere Rechte und man kann ihr das nicht antun. In Wahrheit haben diese eigenwilligen Katzen ihr
eigenes Tempo. Was ganz wichtig ist, dass die Katze ihren Rückzugsbereich hat - und der
Küchenkasten ist der tollste Rückzugsbereich für eine Katz. Puppi "wohnt" auch auf dem Kasten.
Dort ist ihr Lieblingsplatz.

Ich würde Weibi öfters mit feinen Leckerli - droben auf dem Kasten - bestechen. Damit sie sieht,
es ist alles gut. Du kannst auch auf einen Sessel steigen und sie dann oben ausgiebig streicheln.
Aber lass sie oben, solange sie noch unsicher ist. Die braucht einfach Zeit.

Also nicht aufgeben, du wirst sehen, dass dein Weibi sich mit Hoka anfreunden wird.
Sie hat halt nur ihr eigenes Tempo dabei. Es ist ganz wichtig, sie dabei in Ruhe zu lassen.

Wenn du sehen könntest, wie Puppi (7 Jahre alt) heute Farina begegnet: "Ich bin ein kleines
Katzenmädchen und streckt dir meinen Popo hin, damit zu ihn so putzt wie meine Mami", sie sich
dann auf den Rücken wirft, damit Farina sie doch bitte am Bauch knuffen möge - dann wärst du
auch guter Dinge mit deinem Weibi.

Also, Kopf hoch, das wird schon!

Liebe Grüße
Silvia

13 Jun, 2011 06:54 20 silviaf ist offline Email an silviaf senden Beiträge von silviaf suchen Nehmen Sie silviaf in Ihre Freundesliste auf
blackbirdsland   Zeige blackbirdsland auf Karte




Dabei seit: 10 May, 2011
Beiträge: 109

Guthaben: 0 Euro

Aktienstand: 0 Stück

User werben:
geworbene User: 0
Herzen Status:
erhalten: 1
vergeben: 3


Knuddels: 0

Meine Fellgesichter: 1 Hund, 2 Katzen, 2 Ratten, 4 Mäuse, 2 Kaninchen
Alter:: 47
Wohnort: Graz



Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

ja silvia deine geschichte ist auch nicht schlecht! Party
wir mit unseren Zoo´s!! Spitze

ich gebe weibi leckerlis auf ihren küchenkasten und streichle sie,
sie steckt dabei ihren kopf in meine hand,so süss! Luftkuss

ich glaube auch,dass es besser wird,da weibi ja schon ab und zu vom kasten auf die arbeitsplatte
kommt. Superlachen

heute nacht kam julie (meine 2.katze) das erste mal wieder zu mir ins bett schmusen,
seit Hóka da ist. das war mir auch sehr wichtig,weil sie ja 7 monate gebraucht hatte,bis sie überhaupt auf mich zuging! Nichtnochmal

ich bin nun wieder ganz ruhig und locker Kichern
aber der 10.tag war echt ganz ganz furchtbar,weil ich panik bekam! No2

DANK EUCH LIEBE SILVIA UND LIEBE BARBARA
kam ich wieder zurück auf den boden Herz DANKE EUCH!! Herz

ich bin ja wirklich ein mensch mit enormer geduld (wie man bei julie sieht).
aber ich komm nicht damit klar,eines meiner tiere unglücklich zu sehen!
nun kommt weibi ja schon teilweise runter vom kasten,was mir sehr viel bedeutet
und vielleicht schaffen es meine Süssen auch,mal zusammen zu kuscheln-irgendwann! Wolkengirl

jedenfalls die grosse krise hab ich überstanden und weibi denk ich auch! Liebgrins

sie sind eben alle meine lieblinge! Rosa Brille

ich wünsche euch allen einen wunderschönen Pfingstmontag!

_______________
Lg.Manuela & Hóka mit Tierfamilie

13 Jun, 2011 12:06 35 blackbirdsland ist offline Email an blackbirdsland senden Homepage von blackbirdsland Beiträge von blackbirdsland suchen Nehmen Sie blackbirdsland in Ihre Freundesliste auf AIM Screenname: --------- YIM Screenname: -----------
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Forum des Vereins Fellgesichter e.V. » Ernsthaftes » Hund und Katze » Ein Hund kommt zu einer Katze » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1021 | prof. Blocks: 1725 | Spy-/Malware: 861
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2009 WoltLab GmbH