RegistrierungVGUser-Google-MapMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZur Startseite

Forum des Vereins Fellgesichter e.V. » Ernsthaftes » Bücher-Ecke » Hundeschweiger Bernhard Kainz "Kommunikation aus der Sicht des Hundes" » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Karin_88   Zeige Karin_88 auf Karte
Grünschnabel


Dabei seit: 04 Apr, 2011
Beiträge: 3

Guthaben: 0 Euro

Aktienstand: 0 Stück

User werben:
geworbene User: 0
Herzen Status:
erhalten: 0
vergeben: 0


Knuddels: 0

Meine Fellgesichter: Habe leider noch keine...
Alter:: 23
Wohnort: Wien



Hundeschweiger Bernhard Kainz "Kommunikation aus der Sicht des Hundes" Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ich möchte euch gerne ein Buch empfehlen und dazu eine kleine Vorgeschichte erzählen:

Ich habe seit ca. 4 Monaten eine Hündin aus der bulgarischen Tötungsstation Seslavci. Sie ist mein erster Hund und dementsprechend wenig Erfahrung hatte ich und versuchte alles möglichst richtig zu machen. Viele Stunden verbrachte ich damit um mich im Internet und aus Büchern schlau zu machen. Schnell merkte ich aber wie sehr die Meinungen der Leute sich teilten. Der eine meinte das, der andere wieder was anderes. Das Ergebnis, ich war völlig verwirrt. Was ist den nun richtig? Wie erziehe ich meinen Hund den nun, damit er mir folgt? Damit ich endlich entspannt mit meiner Hündin Carla spazieren gehen kann ohne dass ich Angst haben muss, dass sie gleich wieder einen Hund, Radfahrer, Auto, Motorradfahrer,...anbellt oder was sie in letzter Zeit häufiger machte, nach Menschen schnappte. Ich war schon ziemlich fertig mit den Nerven und die Spaziergänge wurden zur Qual. Mir war klar, es muss sich was ändern. Ich muss was tun. Also rief ich eine Hundetrainerin an und machte mir einen Termin bei mir zuhause aus. Sie war 2 Stunden bei mir und riet mir, ich sollte jedesmal wenn ein Radfahrer, Hund, etc. kommt, mich vor Carla stellen, sie Sitz machen lassen und warten bis der Hund vorbei ist. War sie brav, bekommt sie ein Leckerli. Ich befolgte ihren Ratschlägen und manchmal klappte es sogar, aber meistens nicht. Irgendwie war ich nicht zufrieden und bezweiflte stark diese Methode. Ich arbeitete auch mit Clicker. Aber all das war meiner Meinung nach nur Ablenkung, bekämpfte aber nicht die Ursache. Also was tun? Einen anderen Hundetrainer um Rat fragen? Hundeschule? Doch irgendwie arbeiteten alle mit den gleichen Methoden. Entweder mit Gewalt oder mit Ablenkung. Beides sagte mir nicht zu. Ich wusste, es gibt da noch was anderes. Ich wusste nur nicht was.
Als mir dann eine Freundin vom Hundeschweiger Bernhard Kainz erzählte und ich mir seine Seite ansah, wurde ich neugierig. Ich bestellte mir sein Buch "Kommunikation aus der Sicht des Hundes" und wurde noch neugieriger. Also rief ich ihn an und machte mir einen Termin mit ihm aus. Er war 4 Stunden bei mir und davon waren wir mehr als 3 Stunden draußen. Ich hatte mir sehr viel erhofft von seinem Besuch und wurde nicht enttäuscht. Das war letzten Freitag und erste Erfolge stellen sich ein. Die Spaziergänge sind entspannter und auch länger geworden, da ich mich mehr raus traue mit ihr. Ich freue mich auf den nächsten Spaziergang und fürchte mich nicht mehr wie vorher, denn jeder Spaziergang bringt neue Fortschritte und Erfolge mit sich. Manchmal auch kleine Rückschläge aber die muss man in Kauf nehmen. Meine Probleme mit Carla haben sich nicht in Luft aufgelöst, aber ich ich weiß ich bin auf dem richtigem Weg. Und wenn ich mal nicht weiter weiß und Fragen habe, kann ich mich jeder Zeit an den Hundeschweiger wenden.

Ich weiß, dass es vielen so geht wie mir vorher und das ist der Grund warum ich hier schreibe. Um anderen auch die Möglichkeit zu geben, ihren Hund besser zu verstehen und ihre Probleme in den Griff zu bekommen. Ich bin meiner Freundin sehr dankbar, dass sie mir vom Hundeschweiger erzählt hat, denn sonst wäre ich jetzt immer noch verzweifelt und keinen Schritt vorwärts gekommen.

Hier eine Beschreibung von seinem Buch:
http://www.krone.at/Haustiere/Bernhard_K...er-Story-241137

Homepage:
www.hundeschweiger.at

Liebe Grüße,
Karin

19 Sep, 2011 21:00 33 Karin_88 ist offline Email an Karin_88 senden Beiträge von Karin_88 suchen Nehmen Sie Karin_88 in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Forum des Vereins Fellgesichter e.V. » Ernsthaftes » Bücher-Ecke » Hundeschweiger Bernhard Kainz "Kommunikation aus der Sicht des Hundes" » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1027 | prof. Blocks: 2 | Spy-/Malware: 2
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2009 WoltLab GmbH