RegistrierungVGUser-Google-MapMitgliederlisteAdministratoren und ModeratorenSucheHäufig gestellte FragenHangmanZum PortalZur Startseite

Forum des Vereins Fellgesichter e.V. » Ernsthaftes » Rechtliche Fragen - Deutschland » Betonung der Tierhalterhaftung » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Babs   Zeige Babs auf Karte
Administrator




Dabei seit: 03 Mar, 2009
Beiträge: 4595

Guthaben: 40 Euro

Aktienstand: 0 Stück

User werben:
geworbene User: 0
Herzen Status:
erhalten: 14
vergeben: 38


Knuddels: 15

Meine Fellgesichter: :
Bianca
Lerka
Szilvi
Napsi
Wede
Fürti
Ewig im Herzen:
Tassilo, Piroschka
Gitta und Bubi
Alter:: 50
Wohnort: Bad Honnef

Deutschland

Sonnenschein Betonung der Tierhalterhaftung Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen

Oberlandesgericht ist auf den Hund gekommen Augenzwinkern

Gericht betont die Haftung der Tierhalter - Harmlose Begegnung endet mit bösem Sturz .
Ein Hundehalter müsse für alle "typischen Tiergefahren" einstehen, sagt das OLG. Auch für die
Unberechenbarkeit des Verhaltens. Erst balgten sich die Hunde im Wald, dann balgten sich
deren Besitzer vor Gericht: Hundehalter, so hat jetzt das Oberlandesgericht (OLG) 0ldenburg
entschieden, haften in jedem Fall auch für einen Schaden, wenn dieser von mehreren Hunden
angerichtet wurde. In dem etwas komplizierten Fall war eine Frau gestürzt und hatte sich einen
schmerzhaften Bruch zugezogen, weil ihr Hund und der eines anderen Spaziergängers plötzlich
gemeinsam auf sie zugestürmt waren. Der Fall hatte harmlos angefangen: Die beiden
Hundebesitzer waren sich beim Spaziergang mit ihren Tieren in einem Wald bei Osnabrück
begegnet. Sie ließen ihre Hunde von der Leine, die sich balgten, spielten und herumtollten.
Plötzlich kamen jedoch beide Tiere auf die Spaziergängerin zugestürmt, die zu Fall kam und sich
einen Lendenwirbel brach. Die Frau verklagte den anderen Hundebesitzer auf Schmerzensgeld
und Schadenersatz mit dem Argument, sein Tier habe sie aus vollen Lauf umgeworfen. Die
Klage wurde vom Landgericht Osnabrück abgewiesen, weil die Frau nicht beweisen konnte,
dass es der Hund des Mannes war, der sie attackiert hatte. Das OLG dagegen verurteilte den
Hundebesitzer dazu, die Hälfte des Schadens zu übernehmen. Im Ergebnis spiele es nämlich
keine Rolle. welches Tier die Frau um oder angestoßen habe. Ein Tierhalter müsse für
alle "typischen Tiergefahren einstehen, die ihre Ursache in der Unberechenbarkeit tierischen
Verhaltens haben". Wenn zwei Hunde miteinander spielten oder balgten, bestehe immer die
Gefahr, dass sie sich gegenseitig anstachelten und es dadurch zu riskanten Situationen
kommen könne. Da im übrigen die Laufrichtung tobender Hunde "nicht sicher vorhergesagt"
werden könne, haften Hundebesitzer auch dann, wenn ein Fußgänger sich angesichts
heranstürzender Tiere verschätzt und beim Versuch, ihnen auszuweichen, zu Fall kommt, ohne
dass ihn ein Hund berührt hat. Auch dieses Risiko sei durch die Tierhalterhaftung abgedeckt.
(Az 11 U 79/01)

_______________


Wir werden in Ewigkeiten nicht mehr gut machen
können, was wir den Tieren angetan haben.

Mark Twain, (1835 - 1910)

23 Feb, 2011 11:09 28 Babs ist offline Email an Babs senden Homepage von Babs Beiträge von Babs suchen Nehmen Sie Babs in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Forum des Vereins Fellgesichter e.V. » Ernsthaftes » Rechtliche Fragen - Deutschland » Betonung der Tierhalterhaftung » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 1.5701742615702E+351.5701742615702E+111.5701742615702E+351.5701742615702E+42 | prof. Blocks: 880 | Spy-/Malware: 1095
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum

Dein eigenes kostenloses Forum bei Board-4You!
Dein professioneller und günstiger Forenhoster.
Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2009 WoltLab GmbH